Sparda-Gewinnsparverein unterstützt Demenz-Verein

Gemeinnützige Organisation im Köllertal erhält Spende in Höhe von 1.500 Euro.

In Deutschland leiden rund 1,7 Millionen Menschen an Demenz – die meisten davon unter Alzheimer.
Eine solche Diagnose stellt nicht nur die Betroffenen selbst, sondern auch Angehörige und Menschen aus dem Umfeld vor besondere Herausforderungen.
Der Demenz-Verein im Köllertal e.V. bietet diverse Hilfsangebote rund um die weit verbreitete Volkskrankheit.
Die Sparda-Bank Südwest unterstützt die gemeinnützige Organisation nun mit einer Spende in Höhe von 1.500 Euro. Das Geld stammt aus den Mitteln des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e.V. „Wir bedanken uns ganz herzlich für die tolle Unterstützung der Sparda-Bank. Das Geld werden wir zur Modernisierung unseres Bürobereiches verwenden, wie z. B. die Anschaffung eines neuen Laptops, um unsere Büroarbeiten künftig noch effektiver gestalten zu können“, so die erste Vorsitzende des Vereins, Anita Lender-Beck.
Der Demenz-Verein im Köllertal setzt sich für eine zielführende Betreuung von Demenz-Patienten ein.
Zu den Angeboten des Vereins zählen Beratung, Betreuung – auch von Angehörigen –, Schulungen für pflegende Angehörige und ehrenamtliche Mitarbeiter sowie Sensibilisierungskurse für Mitarbeiter im Einzelhandel.
„Der Umgang mit an Demenz erkrankten Menschen erfordert angemessene Betreuungsmöglichkeiten – auch für alle, die indirekt von der Krankheit betroffen sind. Der Demenz-Verein im Köllertal leistet hierbei eine überaus wichtige Arbeit, die wir sehr gerne unterstützen“, betont Patric Weiland, Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit der Sparda-Bank Südwest eG in Saarbrücken. Er dankte zugleich allen Sparda-Bank-Kundinnen und -Kunden, die Gewinnsparlose kaufen und damit das soziale Engagement der Sparda-Bank Südwest erst möglich machen. Denn vom Spielkapital des Gewinnsparvereins der Sparda-Bank Südwest e.V. wird satzungsgemäß ein Teil für gute Zwecke eingesetzt.